KundennewsKundennews

Nachrichten unserer Kunden

Sächsische Schweiz feiert erstmals Winter-Saisoneröffnung

Fondue-Abend in der Bergbaude auf dem Tafelberg Papststein, Foto: Uwe Henkenjohann

Pirna, 15. Oktober 2019 (tvssw) – Museumsnacht, Fotoworkshops, Nationalparktouren, Baudenabend, Liquid Sound Festival: Die Tourismusregion Sächsische Schweiz, bekannt für ihre europaweit einmalige Tafelberglandschaft, startet vom 1. bis 3. November 2019 erstmals in ihrer Geschichte mit einem prall gefüllten Erlebniswochenende in die Wintersaison.

„Das ist eine kleine Sensation“, sagt Nicole Hesse, Managerin Nebensaison beim Tourismusverband Sächsische Schweiz, „Die Sächsische Schweiz war ein klassisches Sommerreiseziel. Noch bis vor wenigen Jahren hat Wintertourismus hier kaum stattgefunden. Mittlerweile übertreffen sich die Orte gegenseitig mit Ideen für die kalten Tage. Das Aktionswochenende bringt einige der spannendsten Angebote zusammen.“

Wintersaison: Das bedeutet in der Sächsischen Schweiz nicht unbedingt Schnee. Hauptattraktion im Winterhalbjahr ist die Stille und das intensive Landschaftserlebnis. Die beliebtesten Wege und Aussichtspunkte haben Winterwanderer oft für sich allein. Das lockt vor allem ruhesuchende Großstädter aus Dresden, Leipzig und Berlin für kurze Auszeiten in die Region. Seit einigen Jahren steigen die Wintergästezahlen deutlich an. Immer mehr Hotels, Restaurants und Bergbauden öffnen ganzjährig. Neue Angebote rund um das Winterwandern entstehen.

Saisoneröffnung: alle Winterhighlights an einem Wochenende

Die Saisoneröffnung am ersten Novemberwochenende gibt einen Vorgeschmack auf das, worauf sich Gäste in diesem Winter in der Region besonders freuen dürfen: geführte Nationalparktouren, Workshops mit renommierten Elbsandsteinfotografen, gemütliche Fondue-Abende in der Berghütte sowie Konzerte, Kulinarik, Lesungen, Tanz, Lagerfeuer, Winterwellness und mehr. Die Festung Königstein gewährt seltene Einblicke in ihr faszinierendes, unterirdisches Innenleben. Die Toskana Therme Bad Schandau lädt zum Liquid Sound Festival und Stadt Sebnitz zur Museumsnacht.

Kostenlose Winterwanderkarte inklusive

Unter www.saechsische-schweiz.de/winter ist das Gesamtprogramm des Saisoneröffnungswochenendes in der Region abrufbar. Das Programm enthält einen Coupon, der ausgedruckt und während des Veranstaltungswochenendes bei Teilnahme an einer der angebotenen Erlebnisse vor Ort kostenlos gegen die aktuelle Winterwanderwanderkarte Sächsische Schweiz eingetauscht werden kann. ■

Saisoneröffnung Winter in der Sächsischen Schweiz
1. bis 3. November 2019
www.saechsische-schweiz.de/winter

Online-Pressebereich Sächsische Schweiz mit Bildarchiv zum Thema:
http://www.press-area.com/elbsandsteingebirge-saechsische-schweiz/bildarchiv/allgemeine-themen/winter.html

Herausgeber:
Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.
Bahnhofstr. 21, 01796 Pirna
T.: +49 3501 4701-47
E-Mail: info(at)saechsische-schweiz.de
www.saechsische-schweiz.de

Pressekontakt:
Anne Jungowitz
THIEL Public Relations e. K.
Ostra-Allee 35, 01067 Dresden
T: +49 351 3148892
E-Mail: presse(at)saechsische-schweiz.de

Über den Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V.:
Der Tourismusverband Sächsische Schweiz ist ein seit 1991 eingetragener Verein mit Sitz in Pirna/Sachsen. Kernaufgaben sind die Vertretung touristischer Interessen im ehemaligen Landkreis Sächsische Schweiz sowie die überregionale und internationale Vermarktung der Destination Sächsische Schweiz. Aktuell zählt die Organisation etwa 400 Mitglieder und kooperiert mit mehr als 600 Unternehmen, Institutionen, Verbänden und Privatpersonen.

Über die Tourismusregion Elbsandsteingebirge/Sächsisch-Böhmische Schweiz:
Das Elbsandsteingebirge – bestehend aus Sächsischer und Böhmischer Schweiz – ist eine der spektakulärsten Landschaften Europas. Die grenzüberschreitende Region befindet sich im äußersten Südosten Deutschlands sowie dem Norden Tschechiens und ist nur wenige Kilometer von der sächsischen Landeshauptstadt Dresden entfernt. Die Landschaft fasziniert durch ihren Formenreichtum – mit Tafelbergen, Hochflächen, Felsenriffen, Felsnadeln, Schluchten, Wäldern sowie dem Elbtal. Ein Großteil der insgesamt etwa 710 Quadratkilometer großen Region mit seiner reichen Flora und Fauna ist beiderseits der Grenze als Nationalpark geschützt.