Augen auf und durch: Tourismus-Kommunikation in Corona-ZeitenAugen auf und durch: Tourismus-Kommunikation in Corona-Zeiten

Augen auf und durch: Tourismuskommunikation in der Corona-Krise

Was bedeutet die Corona-Krise für die Kommunikation? Welche Maßnahmen sind sinnvoll, wenn man gerade kein Produkt hat? Wie lange sollte die Funkstille dauern? Womit kann man den Neustart beschleunigen? Was bedeutet die Krise für die Themenplanung?

Liebe Touristiker,

ziemlich unvermittelt sind wir in eine historische Situation geraten. Über Nacht hat die Pandemie unser Leben durcheinander gewirbelt. Auch für uns als Agentur. Doch hinter all den Sorgen und dem Leid verbirgt sich eine Chance. Die aktuelle Situation könnte das disruptive Element sein, das uns als Gesellschaft hilft, einen besseren Weg zu finden.

Das griechische Wort krísis bedeutet Entscheidung/Wendung. Wir stehen noch am Anfang, doch die Effekte sind schon wahrnehmbar: Die zaghafte Entwicklung in Richtung Nachhaltigkeit des letzten Jahrzehnts wird erheblich beschleunigt. Die Atomisierung der Gesellschaft verlangsamt.

Das ändert nichts an den aktuellen Herausforderungen. Zu den am schwersten getroffenen Branchen gehören Tourismus, Freizeit, Kultur und Gastronomie – Ihre und unsere Metiers. Wunderbare Reise-  und Ausflugsziele, Hotels und Restaurants schlafen einen Dornröschenschlaf. Niemand weiß, wie lange noch.

Was bedeutet die Corona-Krise für die Kommunikation? Welche Maßnahmen sind sinnvoll, wenn man gerade kein Produkt hat? Wie lange sollte die Funkstille dauern? Womit kann man den Neustart beschleunigen? Was bedeutet die Krise für die Themenplanung?

Das sind keine trivialen Fragen. Wir haben für unsere Kunden ein Dossier zu diesem Thema zusammengestellt. Gern senden wir es auch Ihnen zu. Bestellen Sie Ihr Exemplar kostenfrei unter: info(at)thielpr.com

Bleiben Sie gesund und halten Sie durch!
Gern sind wir auch in diesen Tagen für Sie da!

Sebastian Thiel und das THIEL-PR-Team