KundennewsKundennews

Nachrichten unserer Kunden

Aufbaustart für den Dresdner Frühling: 40 000 Frühblüher kommen ins Palais

Am 28. Februar öffnet Deutschlands bedeutendste Frühlingsblumenschau im Palais im Großen Garten Dresden. Dafür wird das barocke Lustschloss mit Tausenden Blüten bepflanzt.

 

Pflanzenkoordinator Wolfgang Friebel (l). und Aufbauhelfer Manfred Eberhardt laden am Palais im Großen Garten Pillnitzer Kamelien aus. Die Kamelien werden beim „Dresdner Frühling im Palais“ zu sehen sein. Foto: Andreas Hilger/Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen mbH

Dresden, 21. Februar 2020 (tpr) – Am Montag beginnen die Aufbauarbeiten für den „8. Dresdner Frühling im Palais“. 40 000 blühende Pflanzen und meisterhafte floristische Arbeiten sollen ab Freitag im Palais im Großen Garten Lust auf den Frühling machen. Monatelang haben sächsische Gartenbaubetriebe und Floristen auf diesen Tag hingearbeitet. Jetzt ist es soweit: Die Frühblüher kommen ins Palais. Etwa 30 Gärtner und Gärtnerinnen setzen die Gewächse innerhalb von zwei Tagen in den einzelnen Salons des barocken Lustschlosses zu sinnlichen Kunstwerken zusammen.

„Ein Kulturdenkmal wie das Palais mit lebendem Material zu füllen, ist eine anspruchsvolle Aufgabe“, sagt Tobias Muschalek, Geschäftsführer der Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen mbH, die den Dresdner Frühling mit Unterstützung durch Schlösserland Sachsen veranstaltet. „Gärtner, Floristen, Techniker, Designer und Projektleiter arbeiten Hand in Hand, damit das gelingt.“

Herr dieser Aufgabe ist Wolfgang Friebel. Der ehemalige Gartenmeister im Schlosspark Pillnitz ist für die Koordination aller Blumen und Pflanzen der Frühlingsschau verantwortlich.
„Mit dem Aufbau beginnt die spannendste Phase für uns“, sagt Friebel. Er habe sich zwar immer wieder einen Überblick über den Fortschritt in den einzelnen Gärtnereien gemacht, aber ob tatsächlich jede bestellte Pflanze rechtzeitig blüht, zeige sich erst jetzt.

Zu sehen sein werden 25 Tulpensorten, 11 Narzissensorten, 18 weitere Blumenzwiebelarten und mehr als 50 verschiedene Staudengewächse. Hinzu kommen 150 Gehölze wie Obstbäume, Sträucher und Kamelien sowie frische Schnittblumen, mit denen die Floristen ihr Können zeigen.

Am Freitag wurden die Gehölze im Großen Garten angeliefert. Am Montag kommen die teils monatelang vorgezogenen Pflanzen aus den Gärtnereien. Ab Dienstag werden die Frühblüher nach den Entwürfen der Designerin Bea Berthold zu emotionalen Raumbildern arrangiert. Der Titel der diesjährigen Ausstellung lautet „Blütezeiten“. Jeder Salon des barocken Lustschlosses wird eine Epoche der sächsischen oder europäischen Kultur- und Gartengeschichte präsentieren.

„Dresdner Frühling im Palais“ ist vom 28. Februar bis 8. März täglich von neun bis 20 Uhr im Palais im Großen Garten zu erleben. Es ist die bedeutendste Schau ihrer Art in Deutschland. Schirmherr ist Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer. Der Eintritt beträgt 11,50 Euro bzw. ermäßigt 6,50 Euro. Karten sind an den Tageskassen sowie im Vorkauf und Online (zzgl. Vorverkaufsgebühr) erhältlich. Nähere Informationen liefert die Website www.dresdner-fruehling-im-palais.de. ■

Online-Pressebereich Dresdner Frühling im Palais mit Bildarchiv:
www.press-area.com/dresdner-fruehling-im-palais

Herausgeber:
Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen mbH
Scharfenberger Str. 67
01139 Dresden
www.dresdner-fruehling-im-palais.de

Pressekontakt:
Anne Jungowitz
THIEL Public Relations e. K.
T: +49 351 3148892
presse(at)thielpr.com

Über den Dresdner Frühling im Palais
Der Dresdner Frühling knüpft an eine große Tradition an: Die prächtigen Dresdner Blüten- und Pflanzenschauen waren einst weltberühmt. Bereits im 19. und 20. Jahrhundert gab es große Gartenbauausstellungen in der Elbestadt. Sie begründeten den Ruf der Metropole als europäisches Zentrum der Gartenkunst. Den Besucherrekord hält die 1. Reichsgartenschau 1936 mit über drei
Millionen Besuchern aus dem In- und Ausland. Im Jahr 2006, aus Anlass der 800-Jahr-Feier der Stadt, wurde erstmals der „Dresdner Frühling im Palais“ in seiner heutigen Form veranstaltet.

Über die Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen mbH
Die Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen mit Sitz in Dresden fördert alle Zweige des Gartenbaus und seiner Betriebe in beruflicher, wirtschaftlicher, fachtechnischer und kultureller Hinsicht. Die Förderung besteht u.a. in der Durchführung von Gärtner- und Floristenbörsen sowie in der Durchführung von Ausstellungen, Blumenschauen und Messen sowie von Seminaren, Fortbildungs- und Informationsveranstaltungen. Darüber hinaus fördert sie den Berufsnachwuchs und berät die u.a. im Gartenbauverband Mitteldeutschland organisierten berufsständischen Unternehmen, darunter rund 330 Gemüsebau- und Zierpflanzenbetriebe, Einzelhandels-, Stauden- und Friedhofsgärtnereien sowie Baumschulen.