KundennewsKundennews

Nachrichten unserer Kunden

Beruhigend schön: Schwimmende Ferienhäuser im Lausitzer Seenland

Vom See in den Schlaf gewiegt: Schwimmende Ferienhäuser, Hausboote und Motorflöße machen die friedvolle Präsenz des Wassers im Urlaub allgegenwärtig. Das Lausitzer Seenland entwickelt sich zum Mekka für Anhänger dieser Urlaubsform.

 

Schwimmendes Haus auf dem Bärwalder See im Sonnenuntergang, Foto: FHG floating house GmbH

Senftenberg, 07. Juli 2020 (tpr) – Klare Seen, feine Sandstrände, lässiges Hafenleben: Zwischen Berlin und Dresden entsteht aus einem ehemaligen Tagebaurevier Europas größte künstliche Wasserlandschaft. Markenzeichen des Lausitzer Seenlandes sind die schwimmenden Ferienhäuser. Die Kreuzung aus Jacht und Strandhaus verspricht ein ganz besonderes Urlaubserlebnis. Gäste spüren die beruhigenden Bewegungen des Wassers und genießen zugleich den Komfort einer guten Ferienwohnung. Aktuell gibt es zwei Dutzend dieser schwimmenden Häuser in der Region. Weitere sind in Planung. Ab September sind wieder freie Plätze buchbar. Das sind die wichtigsten Ziele für Wasserurlauber im Lausitzer Seenland:

Bärwalder See: komfortable Newcomer

Die neuesten schwimmenden Ferienhäuser des Lausitzer Seenlandes sind seit Juni auf Sachsens größtem Binnensee, dem Bärwalder See, zu finden. Es ist ein noch junges Gewässer, das durch Flutung des ehemaligen Braunkohletagebaus Bärwalde entstand. Erst 2009 wurde der See freigegeben. Wegen seiner stabilen Windverhältnisse ist er ein beliebter Segel- und Surf-Spot.

In der modernen Marina Klitten liegen die schwimmenden Ferienhäuser an eigenen Steganlagen fest vor Anker. Große Glasfronten holen die Sonne und die Weite der Landschaft ins Innere. Die beiden getrennten Schlafzimmer mit Doppelbetten, die voll ausgestattete Küche und das moderne Dusch-Bad mit separater Toilette bieten vollen Komfort. Ein Sonnendeck und eine Terrasse laden zum Sundowner im Abendlicht. In Zukunft sollen im Bärwalder See 26 Ferienhäuser schwimmen. Buchbar sind die ersten unter www.schwimmendeshaus.de.

Geierswalder See und Partwitzer See: schwimmende Architektur

Auch auf dem Geierswalder See und dem Partwitzer See, die beide zum Teil in Sachsen und zum Teil in Brandenburg liegen, schwimmen komfortable Ferienhäuser. Markant ist ihre jeweilige Architektur. Glas und Stahl und eine Form, die an geblähte Segel erinnert, geben den Häusern auf dem Geierswalder See einen futuristischen Look. Das Haus auf dem Partwitzer See ist kubistisch-minimalistisch gehalten und vollständig holzverkleidet. Die Vermietung der Häuser auf dem Geierswalder See erfolgt über www.lausitz-resort.de. Das Haus auf dem Partwitzer See kann über www.bootshaeuser.de gebucht werden.

Hausboote und Flöße: die mobile Alternative

Weniger Luxus als ein schwimmendes Ferienhaus, aber dafür Mobilität und einen Hauch von Abenteuer bieten die Hausboote, die am Bärwalder und Senftenberger See gechartert werden können. Je vier Übernachtungsgäste finden hier ihr Urlaubsvergnügen. Auf dem Bärwalder See vermietet Bootcharter Lausitz unter www.bootcharter-lausitz.de bis Ende Oktober ein Hausboot. Und am Stadthafen von Senftenberg bietet Voigt Marine ebenfalls bis Ende Oktober zwei Bungalow-Hausboote mit optionalem Grill unter www.bootsvermietung-senftenberger-see.de.

Anbieter Lausitzfloss vermietet unter www.lausitzfloss.de bis Ende September sechs Meter lange rustikale Flöße mit Aufbettung am Hafencamp des Senftenberger Sees. Reizvoll am Startpunkt ist die Option, über Kanäle auch in die benachbarten Gewässer Geierswalder und Partwitzer See vorstoßen zu können. Etwas weiter nordöstlich, an der Talsperre Spremberg, hält der Anbieter Floßurlaub unter www.flossurlaub.de ein sieben Meter langes Floß mit festem Haus aus Holz, Terrasse und vier Schlafmöglichkeiten ganzjährig bereit. Bonus für Freunde des Fischfangs: Eine Angeltour mit erfahrenem Guide kann dazu gebucht werden. Ein Führerschein ist für die Hausboote und Flöße nicht erforderlich.

Weitere Ideen für Übernachtungen auf und am Wasser liefert der Tourismusverband Lausitzer Seenland auf seiner Webseite unter www.lausitzerseenland.de. ■

Online-Pressebereich mit Bildarchiv zum Lausitzer Seenland:
https://www.lausitzerseenland.de/de/service/presse/bilder-und-logos.html

Herausgeber:
Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.
Am Stadthafen 2
01968 Senftenberg
T: +49 3573 725300-0
E-Mail: info(at)lausitzerseenland.de
www.lausitzerseenland.de
 
Pressekontakt:

Katja Wersch, Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.
T.: +49 3573 725300-0
E-Mail: wersch(at)lausitzerseenland.de

Über den Tourismusverband Lausitzer Seenland:
Der Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V., 2012 gegründet, ist die zentrale touristische Dachorganisation der Region. Hauptaufgabe ist die länderübergreifende touristische Entwicklung des „Lausitzer Seenlandes“. Ziel ist eine positive Entwicklung des Außen- und Innenimages der Destination. Der Tourismusverband ist für die Angebotsentwicklung und -koordination, das überregionale Marketing, den Vertrieb sowie das Innenmarketing, die Interessensvertretung nach außen und die Betreibung der anerkannten Touristinformationen Senftenberg und Hoyerswerda verantwortlich. Kernthema der Tourismusregion im Entstehen ist die „aktive Erholung in einer sich wandelnden Landschaft vom Tagebau- zur Erholungslandschaft“. Grundlage ist die enge Zusammenarbeit und Kooperation mit Mitgliedern, touristischen Anbietern und Partnern.