KundennewsKundennews

Nachrichten unserer Kunden

Jugendwerkhof Königstein: Zeitzeugen laden zum Gespräch

Königstein, 25. April 2019 (tpr) – In der aktuellen Sonderausstellung „Jugendwerkhof Königstein 1949-1955“ arbeitet die Festung Königstein im Elbsandsteingebirge ein Stück eigene und zugleich DDR-Geschichte auf. Aus diesem Anlass lädt die Bergfestung gemeinsam mit dem Verein „Weltbewusst“ aus Gohrisch am Donnerstag, dem 9. Mai, zur „Lebendigen Bibliothek“ ein. Geplant ist unter anderem eine Gesprächsrunde mit Zeitzeugen und Menschen, die aus persönlicher Erfahrung etwas zum Thema und zum Leben in der DDR-Zeit beitragen können. Interessenten können sich jetzt anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Jugendwerkhof Königstein Foto: Archiv Festung Königstein

Der Jugendwerkhof Königstein präsentiert sich beim Maiumzug in Königstein, 1952-54, Foto: Archiv Festung Königstein

„Die Bücher dieser Lebendigen Bibliothek sind Menschen aus Königstein und Umgebung, welche die Nachkriegszeit und frühe DDR-Zeit noch miterlebt haben“, erklärt Maria Pretzschner, Kuratorin der Ausstellung und Mitorganisatorin der Veranstaltung. „Aus ihren Erinnerungen erzählen sie von Not und Entbehrungen, von Besatzern und Flüchtlingskindern, von Diktatur und Zensur, aber auch von Abenteuern, Mutproben, Improvisationstalent und Zusammenhalt.“

Ältester Zeitzeuge ist mit 93 Jahren der Pirnaer Historiker Hugo Jensch. Er war Lehrer eines Jungen, der im Jugendwerkhof Königstein einsaß. Auch mehrere Königsteiner Urgesteine sowie Erzieher in verschiedenen DDR-Kinderheimen kommen zu Wort. Andrea Hoppe, die Vereinsvorsitzende des „Malerwinkels“, erzählt von einer Bekannten, die Insassin des geschlossenen Jugendwerkhofes in Torgau war. Königsteins Bürgermeister Tobias Kummer berichtet vom Alltag in der Stadt während der späten DDR-Zeit.

„Maiumzug“ auf die Festung

Die „Lebendige Bibliothek“ findet im Königsteiner Malerwinkel statt. Im Anschluss an die Gespräche sind alle Teilnehmer eingeladen, gemeinsam mit den Zeitzeugen auf die Festung Königstein zu laufen. Der Spaziergang steht unter dem Motto „Der etwas andere Maiumzug – Auf Spurensuche in Stadt und Festung Königstein“.

„Der Jugendwerkhof ist den meisten älteren Menschen in Königstein dadurch bekannt, dass die Insassen zum 1. Mai in die Stadt kamen, um ihre Erzeugnisse aus den Lehrwerkstätten zu präsentierten“, sagt Pretzschner. „Daran knüpfen wir an.“

In der Sonderausstellung der Festung Königstein findet die „Lebendige Bibliothek“ mit Führung und Diskussionsrunde ihren Abschluss. Ein Bustransfer bringt die Teilnehmer anschließend zurück zur Stadt Königstein.

Während der Veranstaltung stehen Betreuungspersonen für Kinder zur Verfügung. Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen gibt es im Anschluss an die Gespräche im Malerwinkel einen Transfer zur Festung. Alle Veranstaltungsorte sind barrierefrei zugänglich.

Die „Lebendige Bibliothek“ startet 9 Uhr im Malerwinkel, Mühlgasse 4, in Königstein und endet gegen 14 Uhr auf der Festung Königstein. Interessenten können sich bei Juliane Dietrich unter Telefon +49 177 60 90 254 und E Mail: juliane.dietrich@weltbewusst.net anmelden. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.

Durchgeführt wird die Aktion von Weltbewusst e.V. und der Festung Königstein im Rahmen des geförderten Projektes „LebensWerte Sächsische Schweiz – Lebendige Bibliotheken im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge“. ■

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, die Veranstaltung zu begleiten. Bitte melden Sie sich bei untenstehendem Pressekontakt an.

Online-Pressebildarchiv Festung Königstein
www.press-area.com

Pressemappe Sonderausstellung „Jugendwerkhof Königstein 1949-1955“:
www.press-area.com

Herausgeber:
Festung Königstein gGmbH
01824 Königstein
T: +49 35021 64-607
www.festung-koenigstein.de

Pressekontakt:
Anne Jungowitz
THIEL Public Relations e. K.
T : +49 351 3148892
E-Mail: presse(at)thielpr.com
 
Über die Festung Königstein:
Die Festung Königstein ist eine der interessantesten Bergfestungen in Europa und gehört zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Sachsen. Eingebettet in die bizarre Felslandschaft des Elbsandsteingebirges thront die einst unbezwingbare Wehranlage weithin sichtbar 247 Meter über dem Elbtal. Das 9,5 Hektar große Felsplateau ist mit seinem einzigartigen Ensemble aus mehr als 50 imposanten Bauwerken verschiedener Epochen und seiner fast 800-jährigen, in verschiedenen Ausstellungen erzählten Geschichte ein Magnet für jährlich Hunderttausende Besucher aus der ganzen Welt.
www.festung-koenigstein.de

Über Weltbewusst e.V.:
Weltbewusst ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Gohrisch in der Sächsischen Schweiz. Die Zwecke des Vereins sind Förderung der Wissenschaft und Forschung, Förderung der Bildung und Erziehung sowie Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz und der Völkerverständigung.
Der Verein verwirklicht seine Zwecke durch die Planung, Durchführung und Evaluation von biografischen Bildungsveranstaltungen, von kulturellen und Forschungstätigkeiten und von Projekten; durch die Stärkung diversitätsorientierter Arbeit; durch Kooperationen und durch Netzwerkarbeit in den Themenfeldern deutsch-deutsche Geschichte, Flucht und Fluchtursachen, Integration, Nachhaltige Entwicklung und Gemeinwesenarbeit.