KundennewsKundennews

Nachrichten unserer Kunden

Kanonendonner auf der Festung Königstein

Die Königlich-Polnische und Churfürstlich-Sächsische Artillerie „Alter Stolberg“ zündet ein 6-pfünder Feldgeschütz mit 90-Millimeter-Kaliber, Foto: Festung Königstein gGmbH

Königstein, 11. September 2019 (tpr) – Eindrucksvoller Einblick in die Militärgeschichte: Mehr als 250 uniformierte Hobbykanoniere zünden am Sonnabend, dem 14. September, beim „Kanonendonner über dem Elbtal“ auf der Festung Königstein Nachbauten historischer Geschütze.

30 Schützenvereine haben sich angekündigt. Sie stellen unter anderem sächsische Landsknechte, kurfürstliche Leibgarden, preußische Artilleriebrigaden und amerikanische Bürgerkriegsbataillone dar. Erstmals ist auch ein schwedisches Regiment dabei. Die Vereine bringen jeweils einen originalgetreuen Nachbau eines Geschützes mit, darunter Feldschlangen des späten Mittelalters und Haubitzen der Deutschen Kaiserzeit.

In vier Batterien positionieren sich die Truppen an der Mauerkrone der Festung Königstein zwischen Seigerturm und Zobels Eck. Ab 10:30 Uhr werden die Kanonen mehrmals am Tag mit Schwarzpulver gezündet. Zwischen den Manövern erklären die Hobbykanoniere Aufbau und Funktionsweise der Waffen.

Um 12:45 Uhr marschieren alle Vereine auf dem Paradeplatz ein und formieren sich zur „Visitation“ durch „Kurfürst Friedrich August I. von Sachsen“. Auch Schwedenkönig Karl XII. und Kaiser Napoleon I. werden durch Schauspieler personifiziert anwesend sein. Außerdem exerzieren die Vereinsmitglieder, gewähren Einblicke in das Feldlagerleben und demonstrieren historische Messgeräte. Trommel- und Militärmusik umrahmen das Spektakel.

Am Freitag, dem 13. September, dem Vortag des Kanonendonners, schießen Kanoniere um 15:30 Uhr ein Ehrensalut für Johann Baptista Joseph Hirsch. Der königlich-sächsische Hauptmann der Artillerie und Held der Leipziger Völkerschlacht soll 3 500 Menschen das Leben gerettet haben. Anlässlich der bevorstehenden Einweihung des wiedererrichteten Denkmals in Dresden werden Kanonennachbauten der napoleonischen Zeit gezündet.

Für den „Kanonendonner über dem Elbtal“ wird ausdrücklich ein Gehörschutz empfohlen. Er ist an den Kassen, im Informationsbüro und im Museumsshop kostenlos erhältlich. Für Hunde und Kleinkinder ist die Veranstaltung nicht geeignet. Es gilt der reguläre Festungseintritt. Die Festung ist von 9 bis 18 Uhr geöffnet. ■

Pressebereich Festung Königstein mit Bildarchiv:
www.press-area.com/festung-koenigstein

Herausgeber:
Festung Königstein gGmbH
01824 Königstein
T: +49 35021 64-607
www.festung-koenigstein.de

Pressekontakt:
Anne Jungowitz
THIEL Public Relations e. K.
T: +49 351 3148892
E-Mail: presse(at)thielpr.com

Über die Festung Königstein:
Die Festung Königstein ist eine der interessantesten Bergfestungen in Europa und gehört zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Sachsen. Eingebettet in die bizarre Felslandschaft des Elbsandsteingebirges thront die einst unbezwingbare Wehranlage 247 Meter über dem Elbtal und weithin sichtbar. Das 9,5 Hektar große Felsplateau ist mit seinem einzigartigen Ensemble aus mehr als 50 imposanten Bauwerken verschiedener Epochen und seiner fast 800-jährigen, in verschiedenen Ausstellungen erzählten Geschichte ein Magnet für jährlich Hunderttausende Besucher aus der ganzen Welt.