KundennewsKundennews

Nachrichten unserer Kunden

Tourismusverband Sächsische Schweiz: Gastro-Lockdown unverhältnismäßig

Pirna, 30. Oktober 2020 (tvssw) – Der Tourismusverband Sächsische Schweiz (TVSSW) kritisiert die für November angekündigte Schließung von Gastronomie-  und Hotelleriebetrieben. Für eine ländliche Region wie die Sächsische Schweiz sei die Maßnahme überzogen. Der Verband fordert statt der Stilllegung der gesamten Branche ein differenziertes Vorgehen und mehr Bemühungen bei der Durchsetzung bereits bestehender Regeln.

„Wir verstehen, dass angesichts der Lage wirkungsvolle und manchmal schmerzliche Maßnahmen geboten sind“, erklärt Landrat Michael Geisler. „Die undifferenzierte Schließung von Hotels und Restaurants halten wir jedoch für nicht verhältnismäßig. In der Branche wurden in den letzten Monaten erfolgreiche Anstrengungen unternommen, wirksame Hygienekonzepte umzusetzen.“

Die Gastronomen der Sächsischen Schweiz hätten viel in diese Hygienekonzepte investiert, der Verband in die bevorstehende Wintersaison. „Jetzt den kompletten Monat November und vielleicht weitere Wochen komplett abzuschreiben, möchten wir nicht hinnehmen. Wir fordern statt der Komplettschließung eine konsequentere Durchsetzung bestehender Hygieneregeln“, so der der Geschäftsführer des Tourismusverbandes, Tino Richter.

Den Start der Wintersaison wollten die Gastronomen und Touristiker in der Sächsischen Schweiz ursprünglich mit der Eröffnung des Winterdorfs Schmilka und vielfältigen Aktionen an verschiedenen Orten am Wochenende 14./15. November zelebrieren. Das soll nun im Dezember nachgeholt werden. ■

Herausgeber:
Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.
Bahnhofstr. 21, 01796 Pirna
T.: +49 3501 4701-47,
E-Mail: info(at)saechsische-schweiz.de
www.saechsische-schweiz.de

Pressekontakt:
Sebastian Thiel
THIEL Public Relations e.K.
T: +49 351 3148890
E-Mail: sthiel(at)thielpr.com

Über den Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V.:
Der Tourismusverband Sächsische Schweiz ist ein seit 1991 eingetragener Verein mit Sitz in Pirna/Sachsen. Kernaufgaben sind die Vertretung touristischer Interessen im ehemaligen Landkreis Sächsische Schweiz sowie die überregionale und internationale Vermarktung der Destination Sächsische Schweiz. Aktuell zählt die Organisation etwa 400 Mitglieder und kooperiert mit mehr als 600 Unternehmen, Institutionen, Verbänden und Privatpersonen.

Über die Tourismusregion Elbsandsteingebirge/Sächsisch-Böhmische Schweiz:
Das Elbsandsteingebirge – bestehend aus Sächsischer und Böhmischer Schweiz – ist eine der spektakulärsten Landschaften Europas. Die grenzüberschreitende Region befindet sich im äußersten Südosten Deutschlands sowie dem Norden Tschechiens und ist nur wenige Kilometer von der sächsischen Landeshauptstadt Dresden entfernt. Die Landschaft fasziniert durch ihren Formenreichtum – mit Tafelbergen, Hochflächen, Felsenriffen, Felsnadeln, Schluchten, Wäldern sowie dem Elbtal. Ein Großteil der insgesamt etwa 710 Quadratkilometer großen Region mit seiner reichen Flora und Fauna ist beiderseits der Grenze als Nationalpark geschützt.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.